Luxendurance
Zwei Start - Zielsiege von Ben De Bondt

Insgesamt 26 Nennungen, darunter zwei deutsche Gaststarter, waren für das Luxemburger Rennen, das im Rahmen der Luxembourg Moto-Classic auf dem Circuit Goodyear ausgetragen wurde, eingegangen. Die beiden Renntage standen ganz im Zeichen des Leaders der Luxemburger Endurance-Meisterschaft Ben De Bondt (Yamaha R1), der schon im Training die Bestzeit holte. Am Sonntag fuhr De Bondt dann zwei Start-Zielsiege ein, doch in beiden Rennen musste er sich jedesmal gegen die heftigen Attacken des Deutschen Timo Schönhals (Yamaha R1) verteidigen. Die beiden machten das Rennen unter sich aus - ihre Verfolger hatten nie die Chance in die Reichweite der beiden Führenden zu kommen. Bedingt durch einen Ausrutscher im ersten Training nach nur fünf Runden kam Chris von Roesgen (BMW S1000RR) lediglich auf den sechsten Startplatz. Innerhalb vier Runden hatte von Roesgen sich im Rennen am Sonntagmorgen auf Platz Drei hochgestemmt, dabei hatte er allerdings Marc Bori (April RSV 4) niederkämpfen müssen. Marc Engelmann (BMW S1000RR), der kurzzeitig auf Platz Vier gelegen hatte, rutschte in Runde Zwei aus und musste aufgeben. In der vierten Runde hatte De Bondt einen kleinen Vorsprung auf Schönhals herausgefahren, doch die Freude war nur von kurzer Dauer und der Deutsche war wieder nahe am Führenden dran. Zu zweit gelang es ihnen von Roesgen auf Distanz zu halten, in Runde Neun lag dieser gar schon 15 Sekunden zurück. Bis ins Ziel sollte dieser Abstand vom Zweiten Schönhals auf den Dritten von Roesgen noch auf 23,38 Sekunden ausgebaut werden. Hinter Bori fuhr Joël Dohm (Yamaha R1), von Startplatz Sieben kommend, noch in die Top 5. Am Ende verwies dieser Bob Simon (BMW S1000RR) mit über 18 Sekunden Vorsprung auf den sechsten Platz. Für den ehemaligen Luxemburger Rallyemeister, der von Platz Acht ins Rennen gegangen war, war dies trotzdem ein äußerst gelungener Einstand auf der Rundstrecke im Motorradsport.

Das Rennen am späten Nachmittag sah den gleichen Kampf um die Podestplätze wie kurz vor der Mittagsstunde. Allerdings hatten De Bondt und Schönhals den Dritten von Roesgen bei der Zieleinfahrt gleich um 24’’683 abgehängt. Auf dem Weg zum dritten Podestplatz hatte von Roesgen gleich zu Beginn schon Bori (P4) und Engelmann (P5) stehen gelassen, doch an einen Anschluss an das Führungsduo war nicht zu denken. Durch eine Unachtsamkeit in der neunten Runde hatte De Bondt kurzzeitig die Führung an Schönhals abgeben müssen, doch schon bei der darauffolgenden Überquerung der Messschleife war die alte Hackordnung wieder hergestellt. Auf dem Weg zu Platz Sechs hatte Joël Dohm Olivier Seywert (BMW S1000RR), der als Fünfter ins Rennen gegangen war, hinter sich gelassen. In Lauf Eins war dieser in der zehnten Runde ausgeschieden. Simon blieb auf seinem achten Platz aus dem Training sitzen, gefolgt von Sven Mousel (Honda CBR1000RR), dem sechsfachen Luxemburger Trialmeister, der mit den Plätzen Zehn und Neun ebenfalls ein gelungenes Debut auf der Rundstrecke erlebte.

Auch zufrieden zeigte sich Noah Lequeux (KTM 390 RC Cup), der zweimal Vierzehnter (bei 23 Startern) wurde. Auf der sehr langen Start- und Zielgeraden hatte der Youngster nicht den Hauch einer Chance, doch im Kurvengeschlängel konnte er mit der kleinen KTM frech mithalten. Der Promotor Klassik Motorsport hatte dem 14-jährigen Nachwuchstalent einen Gaststart in der Klasse Youngtimer (die Maschinen sind allerdings wesentlich hubraumstärker) gewährt. Als Doppelstarter gingen Bori (Bimota Vdue 500, zweimal Platz 10 und Simon (Triumph Daytona 675, Platz 12 und Platz 13) auch in der Regularity-Klasse ins Rennen. Dort trafen sie auf Pascal Kieffer (Yamaha RD200, Platz 29 / AB im zweiten Lauf) und Leon Staus (Honda CBR 900RR) (nicht gestartet in Lauf eins / Platz 32 im zweiten Lauf).

Text & Fotos : Romain Heckemanns